Nichtraucher werden

Nichtraucher werden

Nichtraucher werden ist nicht leicht.. Nichtraucher werden ist aber auch nicht unmöglich. Vielleicht haben Sie schon einige Versuche unternommen, von diesem Laster loszukommen um glücklicher Nichtraucher zu werden. Möglicherweise sind Sie immer wieder an den selben Klippen gescheitert. Wahrscheinlich waren es aber immer neue Schwierigkeiten, mit denen Sie nicht gerechnet hatten. Die gute Nachricht: Sie sind nicht allein. Wer schon einige Anläufe, Nichtraucher werden, hinter sich hat, findet sich vielleicht in dem nachfolgenden Beispiel wieder. Sie haben schon den einen oder anderen Versuch hinter sich, glücklicher Nichtraucher werden? Eine Zeit lang haben Sie geschnorrt, die Zigaretten selbst gerollt oder im Nebenzimmer versteckt, nur jede volle Stunde oder nur noch abends geraucht?

Das Problem: Dies sind nur halbherzige Versuche, die den „guten Willen entlich Nichtraucher werden“ demonstrieren. Schätzen Sie diese Versuche dennoch nicht gering, denn sie sind eine gute Möglichkeit, um daraus zu lernen. Beim Nichtraucher werden, gilt das Prinzip: „ alles oder nichts“. Das heißt, Sie rauchen ab einem bestimmten Tag nicht mehr. Sie zünden einfach keine Zigarette mehr an. Denn, Sie haben sich für das Nichtraucher werden entschieden.

- Nichtraucher werden -

Welche Ängste und Probleme treten auf, wenn man Nichtraucher werden will?

1. Wir brauchen die Zigarette um das Leben zu genießen: In den Anfangsstadien redet man sich noch ein: „Ich höre wieder auf, ich will ja Nichtraucher werden, nicht heute, aber morgen.“ Schließlich erreichen wir den Punkt, wo wir denken, wir besäßen entweder nicht genug Willenskraft, oder aber die Zigaretten enthielten etwas, was wir haben müssten, um das Leben zu genießen.

- Wir verbringen den Rest unseres Lebens damit, unseren eigenen Kindern einzubläuen bloß nicht damit anzufangen. – Auch verbringen wir den Rest unseres Lebens damit, teuer für unsere Qual zu bezahlen. Ein durchschnittlicher Raucher, der auf ein Päckchen am Tag kommt, gibt in seinem Leben etwa € 50.000,- für Zigaretten aus. – Jeden Tag entziehen wir jedem Muskel und jedem Organ unseres Körpers mehr Sauerstoff, so dass wir von Tag zu Tag träger werden und die Haut faltiger wird. – Wir verurteilen uns selbst zu einem Leben im Schmutz, zu schlechtem Atem, gelben Zähnen, Brandflecken, dreckigen Aschenbechern und dem widerlichen Gestank abgestandenen Rauchs. – Unser halbes Leben lang sind wir in Situationen, in denen uns die Gesellschaft das Rauchen verbietet ( in Schulen, Lokalen, Restaurants, Flughäfen, U-Bahnen, Bussen, Bahnen, im Theater, im Krankenhaus, im Kino usw. ); – bei jedem Versuch, das Rauchen einzuschränken oder aufzugeben, fühlen wir uns elend.

- Sein Leben lang wird man immer häufiger von der Gesellschaft wie eine Art Aussätziger behandelt.

2. Entzugserscheinungen – Nichtraucher werden: Manche fürchten sich vor den heftigen Entzugserscheinungen. Doch die wirklichen Entzugserscheinungen bei der Nikotinentwöhnung sind sehr gering.

3. Genuss – Nichtraucher werden: Manche sind der Ansicht, Zigaretten bieten einen intensiven Genuss. Das tun Sie nicht. Sie sind schmutzige, ekelhafte Dinger. Fragen Sie doch einen x-beliebigen Raucher, ob er auf das Rauchen verzichtet, wenn ihm seine eigenen Zigaretten ausgegangen sind und er nur eine Marke kaufen kann, die ihm überhaupt nicht schmeckt. Raucher würden lieber alte Hanfseile rauchen als überhaupt nicht. Mit Genuss hat das nichts zu tun. Mir schmeckten Wiener Würstchen, aber ich habe nie das Stadium erreicht, dass ich täglich zwanzig davon hätte verspeisen müssen.

4. Unruhige Hände – Nichtraucher werden: Manche sagen: „Es hat etwas mit meinen Händen zu tun!“  Warum sollte man sich die Zigarette dann anzünden? „Es ist eine orale Befriedigung.“ Warum dann anzünden?

5. Langeweile – Nichtraucher werden: Viele glauben, Rauchen helfe gegen Langeweile. Auch das ist ein Irrtum. Langeweile ist ein geistiger Zustand und nur eine Ausrede.

6. Meine Freunde Rauchen – Nichtraucher werden: Manche sagen, sie rauchen nur, weil ihre Freunde rauchen. Sind sie wirklich so dumm?

7. Gewohnheit – Nichtraucher werden: Die meisten Raucher, die sich darüber Gedanken machen, kommen irgendwann zu dem Schluss, das Rauchen sei nur so eine Gewohnheit. Leider ist auch dieser Schluss ein Trugschluss. Täglich ändern wir unsere Gewohnheiten, z.B. ich esse weder morgens noch mittags; ich nehme nur eine Mahlzeit am Tag zu mir, und die am Abend. Doch im Urlaub ist das Frühstück meine Lieblingsmahlzeit. An dem Tag, an dem ich wieder heimkomme, nehme ich ohne die geringste Anstrengung meine normale Gewohnheit wieder auf.

Warum hängen wir an einer Gewohnheit, die schrecklich schmeckt, uns umbringt, uns ein Vermögen kostet, schmutzig und ekelhaft ist und die wir liebend gern ablegen würden, wenn alles, was wir tun müssten, darin bestünde, sie einfach bleiben zu lassen

Nichtraucher werden

Wünsche der  Raucher für eine Zukunft mit besserer Lebensqualität – endlich Nichtraucher werden
Die Gründe, mit dem Rauchen aufzuhören um glücklicher Nichtraucher werden, sind individuell unterschiedlich.  Hier folgt eine kleine Aufzählung….
1. Nichtraucher werden – Ich möchte sportlicher und gesünder leben.
2. Nichtraucher werden – Ich möchte besser aussehen (einen frischen Teint haben).
3. Nichtraucher werden – Ich möchte unbefangen küssen können.
4. Nichtraucher werden – Ich möchte unabhängig werden.
5. Nichtraucher werden – Ich möchte meinen Kindern ein gutes Beispiel geben.
6. Nichtraucher werden – Ich will morgens Luft holen können, ohne zu husten (keinen ekeligen Schleim mehr im Mund haben).
7. Nichtraucher werden – Ich möchte mein Geld für etwas anderes ausgeben können oder  sparen.
8. Nichtraucher werden – Ich möchte besser riechen.
9. Nichtraucher werden – Ich möchte besser schmecken und das Essen genießen können.

Nehme ich zu, beim Nichtraucher werden?
Natürlich wollen Sie auch schlank und fit sein, wenn Sie schon so toll waren und endlich mit dem Rauchen aufgehört haben. Manchen gelingt das ohne Probleme.

Andere nehmen zunächst einmal zu, wenn sie glücklicher Nichtraucher werden. Das Nikotin beschleunigt den Stoffwechsel künstlich. Fällt das Gift weg, pendelt er sich wieder auf normalwerte ein. Das Gewicht stellt sich dann auf den Wert ein, der unserer Kalorienzufuhr in Kombination mit unserem Kalorienverbrauch entspricht.

Abnehmen können Sie nur, wenn Sie weniger Kalorien aufnehmen, als Sie verbrauchen. Das geht auf zwei Wegen: Sie erhöhen den Kalorienverbrauch (durch Bewegung und Sport) oder senken die Zufuhr (durch leichte und fettarme Ernährung). Am besten, Sie tun beides gleichzeitig.

Glücklicher Nichtraucher werden – Die gesunde Basis
Achten Sie bei Ihrer täglichen Ernährung auf vollwertige, möglichst naturbelassene Produkte. Eine gesunde Basis bieten Vollkorngetreide, Reis, Kartoffeln, Gemüse und Obst. Alles sollte so frisch wie möglich eingekauft und verwendet werden. Achten Sie beim Einkauf auf Vielfalt und Abwechslung. Naturbelassene Lebensmittel sind nicht nur gesünder als industriell gefertigte. Auch die Gefahr, dass man zu viel davon isst, ist geringer. Oder haben Sie sich schon einmal an Gemüse übergessen?

Glücklicher Nichtraucher werden – Meiden Sie: Cola, fettes Fleisch, Wurst, Chips, Pommes frites, Tütensuppen, Schokolade, Sahnetorten, Weißmehlprodukte, weißen Zucker und Fertigprodukte.

Wie ist es möglich, glücklicher Nichtraucher werden an einem Tag?
Für die meisten Raucher ist es ein geradezu erschütternder Gedanke, dass etwas, das Sie seit vielen Jahren tagein, tagaus tun, an einem einzigen Tag vorbei sein soll. Rauchen ist schließlich eine Sache, von der man schrecklich abhängig ist, für die man sich auch gelegentlich schämt, die man eigentlich längst aufgeben wollte, es aber nie wagte. Und von so etwas soll man an nur einem Tag befreit werden können und Nichtraucher werden? Das kann ja wohl nicht sein.

Und doch ist es möglich. Stärker noch: Es geschieht sogar regelmäßig, dass Menschen an einem einzigen Tag völlig von ihrer Rauchsucht befreit werden. Und noch stärker: Eigentlich braucht man nicht einmal einen Tag, sondern nur einen Moment. Den Moment, an dem Sie beschließen, dass Sie nicht mehr Rauchen müssen. Die meisten erfahren diesen Moment spontan, erleben plötzlich das starke Gefühl »Ich brauche das nicht mehr« und hören definitiv zu rauchen auf.

Die meisten Raucher denken fast täglich ans Aufhören, lassen sich aber von der Angst, dass ein Leben ohne Zigaretten furchtbar schwierig sein könnte, wieder davon abbringen. Die Sofort-Schluss-Methode programmiert alle Gedankengebilde und Gefühle, die Sie ans Rauchen ketten, um, so dass Sie sich wieder frei entscheiden können. Sagen Sie doch selbst: Wenn Sie den Zwang nicht mehr spüren würden, wenn Ihnen das Rauchen nicht mehr schmecken würde und wenn Sie wirklich vor der freien Entscheidung stünden, ob Sie für den Rest Ihres Lebens Raucher bleiben oder zum Nichtraucher werden, dann würden Sie doch sofort damit aufhören, oder?

Aber, Moment mal: Bedeutet Umprogrammieren nicht so etwas wie Gehirnwäsche?
Nein, hier kann man eher vom Zurücknehmen einer Gehirnwäsche sprechen. Es ist der Raucher, der an der typischen Form von Gehirnwäsche leidet, die wir auch »psychische Sucht« nennen. Es ist der Raucher, der denkt, dass er erst Rauch inhalieren muss, bevor es gemütlich werden kann. Es ist der Raucher, der Angst hat, etwas zu beenden, das ihn langsam, aber sicher kaputtmacht. Es ist der Raucher, der ein Vermögen für etwas ausgibt, für das er sich manchmal schämt, sich schuldig fühlt und womit er irrsinnig gern aufhören würde und denkt, endlich Nichtraucher werden. Es ist der Raucher, der diese Sachen schon lange weiß, der sich aber zu schwach fühlt, dem ein Ende zu setzen. Es ist der Raucher, der eine Gehirnwäsche erfahren hat. Die Sofort-Schluss-Methode durchbricht diesen Teufelskreis nur. Hinterher sind Sie frei, um als glücklicher Nichtraucher durch das Leben zu gehen.

Weitere Informationen zum Nichtraucher werden erhalten Sie unter: http://123nichtraucher-werden.de/

oder unter Nichtraucher werden was tun wenn der Partner weiter raucht?

      Nikotinmonster – Nichtraucher werden

Nichtraucher werden

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <font color="" face="" size=""> <span style="">